Donnerstag, 25. Mai 2017

Feuer und Feder [Rezension]

Ich grüße alle lieben Leser, die sich immer noch gerne bei mir einfinden, obwohl ich in den letzten Wochen Monaten wenig Worte ins Netz geschickt habe. Dies soll sich nun wieder einmal ändern, so hoffe ich mit leicht verändertem -garantiert aufgehellten- Design wieder ein wenig Frische in meine virtuellen Regale zu zaubern. Zudem bin ich wieder in verschiedenen Seitenwelten zu Gast gewesen und möchte in klassischer Manier sofort mit einem Jugendbuch aufwarten.




Inhalt:


Die junge Raisa lebt als Arnath -als Sklavin- seit ihrer Verschleppung durch Plünderer im königlichen Palast, um mit anderen Kindern die Bibliothek der Götter zu säubern. Als sie mit einer Schriftrolle in ihren Händern erwischt und vor den König gezerrt wird, rechnet sie zunächst mit ihrer sofortigen Hinrichtung - die heiligen Papierrollen zu berühren ist den Arnath strengstens verboten. Wundersamerweise wird sie jedoch zur Tutorin des Prinzen erhoben und für diese Aufgabe beginnt man sogar ihr die Zeichen der Hohen Schrift zu lehren. Dieses Wissen verleiht ihr große Macht und bringt sie gleichzeitig in tödliche Gefahr.

Mistys Meinung:


Einmal classic Young Adult à la carte gefällig? Voilà, man nehme dieses Buch und lese es. Es passt in dieses Genre wie der Pantoffel an Rapunzels Ferse! Ich übertreibe wirklich nicht, wenn ich sage, dass man hier alle Erwartungen serviert bekommt, die man an ein Jugendbuch stellt, mit etwaigen Überraschungen darf man als Austausch natürlich nicht rechnen.

Die zunächst 14-jährige, zurückhaltende Raisa ist eine der üblichen Verdächtigen an Hauptfiguren und muss sich erst noch charakterlich mausern, leidet sie doch an der Versklavung. Der junge Königssohn Mati bietet mit seiner verständnisvollen Art und dem Herzen am rechten Fleck natürlich den idealen Ersatz für seinen grausam regierenden Vater und so weiter, na wenn sich da nicht zwei gefunden haben, um die Welt zu verbessern. Klingt ein wenig spöttisch, ist aber eigentlich gar nicht so gemeint, nur mit übermäßig kantigen Figuren darf man in dieser Geschichte nicht rechnen.

Dafür passt die Autorin sie recht angenehm an die Umgebung an, schafft entsprechende Konflikte, die es zu lösen gibt und hat mit dem Inhalt, der sich sehr viel um Zeichen (und zwar nicht nur welchen die Laute darstellen) und deren Macht der Verwaltung, eine interessante Neuerung geschaffen. Eine Hauptfigur, die lesen lernt und diese Fähigkeit schließlich klug gebraucht finde ich um einiges glaubhafter als die sonstigen mittelalterlichen Mädchen, die nach wenigen Monaten Übung mit dem Schwert durch die Lande ziehen.

Die Figuren und ihre Gegner erschienen mir zunächst noch zu klar Schwarz-Weiß/Gut-Böse umrissen, im Laufe der Handlung verschwimmen diese klaren Grenzen aber glücklicherweise ein wenig, sodass die meisten weniger märchenhaft wirken. Den Jugendfrei-Stempel, der der Beziehung von Raisa und Mati zu Beginn aufgedrückt wurde wird schließlich Gott sei Dank auch ausradiert, der hat mich nämlich genervt. Auch 15-Jährige Charaktere (ja, Raisa darf zunächst noch ein wenig altern) kommen schließlich auf die Idee, dass küssen nicht das Ende der bekannten Welt ist. Trotzdem bleibt die Angelegenheit relativ harmlos, besorgte Eltern müssen also nicht mit 50 Shades of Feuer und Feder rechnen.

Ich habe das Buch schließlich gerne gelesen, ohne dabei ins Stocken zu kommen, wenngleich das Finale recht vorhersehbar und das Zusammentreffen der jeweiligen Kontrahenten sehr gewollt zugespitzt war. Wirklich positiv hervorheben möchte ich aber wirklich die Legende der Götter in diesem Buch, die sehr geschickt in die einzelnen Kapitel eingewebt wurde und mir damit sehr zugesagt hat.

Zuletzt noch der ultimative Bonus: Es handelt sich hier um einen Einzelband! Keine weitere, begonnene Reihe, man liest ein Buch und die Geschichte ist zu Ende, ja das gibt es tatsächlich!

Fazit:


Ein sehr typisches Jugendbuch, das zwar nicht mit außergewöhnlichen Charakteren, dafür aber mit einer netten Umsetzung und ein paar interessanten Ideen glänzen kann.

------------------------------------------------------------------
Titel: Feuer und Feder
Autorin: Kathy MacMillan
Verlag: Gulliver
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe: 495 Seiten

Kommentare:

  1. Huhu ^^

    wie gut, dass ich das Buch bereits auf dem SuB habe :). Wenn mir mal wieder nach dem typischen Jugendbuch ist, dann erfolgt der Griff bestimmt zu diesem hier ;D. Und YAY, es ist ein EINZELBAND! Das wusste ich gar nicht und das freut mich gerade sehr. Ich habe eh schon zu viele angefangene Reihen ^^'.
    Dein helleres Design finde ich übrigens super :D. Da erstrahlt dein Wärterhäuschen in einehm viel freundlicheren Licht ^^.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    PS: was machen wir denn nun mit "Rache und Rosenblüte"? xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüßend!

      Ja, Einzelbände sind sowas von seltener als Einhörner (letztere sieht man aktuell schließlich überall!). Das Buch war in Summe wirklich angenehm, auch wenn ich am Anfang ein wenig gebraucht habe, aber die Geschichte hat sich klar gebessert.

      Freut mich, wenn dir der neue Lichteinfall zusagt, ich habe schon lange überlegt, ob das nicht förderlich fürs längere Lesen hier ist :D

      Für Rache und Rosenblüte wäre ich jederzeit bereit, ich lese zwar gerade in Lux, aber das kann ich unproblematisch parallel tun, also gar kein Problem :)

      Federgruß!

      Löschen
    2. Ich will noch das ein oder andere Buch beenden und dann können wir im Juni gerne mit Rache und Rosenblüte anfangen ^^. Vielleicht jetzt am kommenden Pfingstwochenende?

      LG Insi

      Löschen
    3. Hört sich gut an, gib mir einfach den Startschuss via FB-Messenger und es kann los gehen :)

      Löschen