Mittwoch, 7. Juni 2017

Lux: Opal [Rezension]

Eine gefühlte Ewigkeit hat es gedauert, aber nun habe ich es endlich geschafft all die alten, ausstehenden Rezension zu verfassen. Nun kann ich mich also den neuen, ausständigen Rezensionen widmen. Hurray. Kürzlich habe ich diesen Doppeldecker angerissen, der gleich den dritten und den vierten Band der Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout enthält. Wie auch schon bei seinem Vorgänger möchte ich die Teile allerdings einzeln rezensieren.




Inhalt:


Achtung Spoiler!

Nach dem verheerenden Kampf gegen Blake müssen Katy und Daemon nun lernen mit den Konsequenzen zu leben. Dee zieht sich vollkommen zurück und scheint Adams Tod vor allem Katy anzurechnen und auch Dawson, der heimgekehrte Bruder ist fast gänzlich in sich verschlossen. In dieser schwierigen Ausgangssituation versuchen alle einen Plan zu schmieden um Dawsons weiterhin gefangene Freundin Beth zu befreien.

Mistys Meinung:


Während ich den ersten Band dieser Reihe ja ausgesprochen unterhaltend und witzig fand (Rezension Band 1), bekam ich mit dem zweiten Teil einen ordentlichen Dämpfer ab (Rezension Band 2). Entsprechend neugierig war ich auf Band 3 und ich darf jetzt bereits verraten, dass ich diesem hier einen fairen Platz irgendwo in der Mitte zuteilen möchte.

Zwar war ich nicht so gut unterhalten wie noch im ersten Band, aber hier muss ich konstatieren, dass dieser nunmal sehr von der Spannung des Ungewissen zwischen Katy und Daemon lebt, ein Pärchen, dass sich die gegenseitige Liebe bereits gestanden hat ist da natürlich um einiges weniger aufregend. Gott sei Dank setzt die Autorin in diesem Band aber nicht mehr darauf Spannung dadurch zu erzeugen, dass die beiden sich unnötig in Wortgefechte und Missverständnisse stürzen. Wie ich es mir gewünscht hatte kommt die Bedrohung eher von außerhalb und ich fand die Vorbereitungen für die genannte Befreiuung von Beth soweit recht gelungen. Allerdings bleibt die ein oder andere kleine Eifersüchtelei leider nicht ganz aus, aber weil solche Situationen eher am Rande vorkommen und für kein größeres Fiasko sorgen, habe ich nochmal ein Auge zugedrückt.

Dass Katy zwischendurch wieder Zeit findet von ihrem Bücherblog zu berichten fand ich hingegen einen netten Bonus, das gefällt mir an dieser Figur nebst ihrem Humor nämlich wirklich sehr gut. Lustige Situationen gab es in diesem Band leider wenige, aber das ist angesichts der ernsten Ausgangslage -schließlich gibt es sogar einen Todesfall zu verarbeiten- auch vollkommen in Ordnung. Was die Gefahr für Katy von außen angeht hatte die Autorin übrigens einiges in peto und in diesem Band bekommt man als Leser einiges davon zu Gesicht, es bleibt also die meiste Zeit spannend und einige unerwartete Besuche sind garantiert.

Insofern plätscherte die Geschichte für mich recht gut dahin, wenngleich sie mich auch nicht völlig für sich einnehmen konnte, die Figuren und ihre Denkweisen sind in mancher Hinsicht nunmal sehr jugendlich und für mich hätte es auch gerecht, wenn Daemons vorzügliches Aussehen lediglich einmal genauer beschrieben worden wäre. Wie super seine Schultermuskeln sich an seinen Hals fügen fand ich für die restliche Handlung eher unerheblich aaaaber ich falle nunmal nicht so ganz in das Zielpublikum, das akzeptiere ich natürlich.

In das Englisch der Autorin komme ich übrigens immer besser hinein, allerdings hat sie nach wie vor einige Jugendausdrücke mit dabei, die ich erst nachschlagen muss.

Fazit:


Soweit hatte ich hier einen soliden Zwischenband vor mir und freue mich eigentlich schon auf seinen Nachfolger, ich denke, dass einiges an Potential aufgebaut wurde, dass die Autorin hoffentlich zu nützen weiß.

----------------------------------------------------------------------------------------
Titel: Lux - Opal
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Entangled Teen
Sprache: Englisch
Taschenbuch: 400 Seiten
Reiheninfo: Band 3/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen