Montag, 14. August 2017

Mayhem [Rezension]

Aha! Da wildert doch jemand außerhalb seines üblichen Genre-Reviers! Ja, das bin wohl ich. In letzter Zeit bin ich - von Berufs wegen- sehr bemüht ein möglichst breites Buchtipp-Spektrum bieten zu können, deswegen wage ich mich in recht ungewohnte Literatur-Gefilde.




Inhalt:


Gerade als Rowans bisheriges, stabiles Leben ins Chaos gestürzt wird, trifft sie auf den noch viel chaotischeren Leadsänger einer aufsteigenden Rockband. Allerdings ist sie bemüht Adam auf Distanz zu halten, da sie weder eine neue Beziehung und schon gar keine Affäre wünscht. Trotzdem lässt sie sich darauf ein ihn im College zu unterstützen, doch diese Hilfsbereitschaft wird von ihm falsch gedeutet...

Mistys Meinung


Einen Schwung Erotik bitte! Nun ja, eigentlich nicht wirklich. Die Mayhem -zu deutsch Rock my Heart- Reihe von Jamie Shaw ist zwar in der Buchhandlung im Erotikregal zu finden, grundsätzlich war die Story in dieser Hinsicht aber eher harmlos, entsprechende Szenen tauchen zwar explizit, aber sehr gekürzt auf. Die Autorin arbeitet die meiste Zeit ausschließlich mit gutem, alten Teasing.

Ich habe Mayhem aka Rock my Heart anfangs sowohl auf deutsch als auch auf englisch parallel gelesen, bin dann aber ausschließlich auf die englische Version umgestiegen, was ich einem jeden aufgeschlossenen Leser sehr anraten kann. Die Sprache ist wirklich überaus einfach (ich sage nur Hauptsatz an Hauptsatz, an Hauptsatz...) und das ist in der Muttersprache doch ein ziemliches Turn-Off. Zudem sind manche Begriffe der jugendlichen Umgangssprache wirklich schwer zu übersetzen.

Inhaltlich hatte die Geschichte um Rowan zunächst durchaus ihren Reiz, ich mag Settings mit College-Freshman Studentinnen, die in ihrer Art eigentlich eher schüchtern und dafür ausgesprochen strebsam sind. In dieser Hinsicht erinnerte Rowan mich sogar ein klein wenig an Fangirl. Das ergibt gemeinsam mit einem chaotischen, in den Tag lebenden Rockstar klarerweise ein gutes Konfliktfeld.

Sehr positiv aufgefallen ist mir zu Beginn des Buches, dass Rowan für ihr Alter recht vernünftig dargestellt wird und sich auf keine dämlichen Eifersüchteleien, die ihre beste Freundin durchaus provozieren möchte, einlässt. Im Laufe der Geschichte schwächelt sie in dieser Hinsicht dann leider doch einige Male, manche Aktionen fallen dann schon stark in den Teenie-Bereich bzw. sollen auch genau ein solches Leserpublikum ansprechen. Was mir dabei allerdings recht bitter aufgestoßen ist, waren die vielen negativen Bezeichnungen, die Rowan und ihre Freundin für andere Mädchen aka Konkurrentinnen auf Lager haben. Abwertende Wörter wie Slut o.ä. fallen häufig und ich finde es -gerade wenn eine jüngere Leserschaft angesprochen wird- nicht sehr förderlich als Autorin eine solche Message zu verbreiten. Soviel Moralapostel muss sein, die Story wäre gut ohne dem ausgekommen.

Ansonsten ging die Handlung zunächst flüssig voran und ich konnte mich recht gut auf Rowans ungewollt chaotisches Collage Dasein einlassen. Ihre Beziehung zu Adam entwickelt sich recht witzig und man erwartet beständig eine Annäherung der beiden. Wenn eine solche Ausgangslage gut aufgezogen wird, bleibt man als Leser gerne am Ball. Das funktionierte für mich den längsten Teil des Buches auch recht gut, zum letzten Drittel hin wurden die vielen "Ich-will-dich-will-dich-nicht" Szenen dann allerdings wieder nervig -da hätte lieber früher etwas passieren dürfen- und der Schluss wurde dann lästigerweise noch ordentlich durch die Kitsch-Maschine geschoben. Also das Ende trägt wirklich dick auf und lässt keinen Liebeswunsch offen, außer Mondschein und Delphinen bekommt man ALLES im PERFEKTEN Moment geboten.

Dieser Umstand revidierte meine Anfangs gute Meinung von dieser Geschichte leider wieder ein wenig, als seichte Unterhaltungslektüre für trübe Nachmittage taugt sie natürlich trotzdem, allerdings sollte man in Sachen Liebeslektüre wirklich tolerant oder übertrieben harmoniebedürftig sein. Abschließend lässt sich aber noch positiv anmerken, dass die anderen Bände dieser Reihe sich einem anderen Bandmitglied widmen, insofern sind die Bücher in sich abgeschlossen, es ist also nicht mit weiterem Drama dieses Pärchens zu rechnen, wie bei so vielen anderen Reihen in diesem Genre.

Fazit:


Eine zunächst sehr unterhaltsame Liebesgeschichte, die gegen Ende hin leider sehr ins klischeegestärkte Mädchenhafte fällt. Wer auf Liebesschwüre nicht allergisch reagiert wird dennoch seine Freude an dem Buch haben.

-------------------------------------------------------------------
Titel: Mayhem
Autorin: Jamie Shaw
Verlag: Avon
Sprache: Englisch
ebook: 416 Seiten
Reiheninfo: Band 1/4

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen